0

Servercrash, Connichi und Release Tokyo Tribe 6

Endlich mal wieder was neues. Nachdem ihr die tolle Ersatzseite in all ihrer simplen Eleganz bewundern durftet, sind wir wieder da und haben Geschenke mitgebracht.
Zuerst: Wie die Überschrift sagt, hatten wir Serverprobleme. Was technisch genau passiert ist weiss ich nicht und ist auch Wurst, auf jeden Fall hatten wir unseren internen FTP nicht mehr und kamen nicht mehr an die Scripte und Videos ran und der Blog war sowieso down – was ihr aber schon wisst.

Trotzdem haben wir es unter widrigsten Umständen geschafft Tokyo Tribe 6 zu releasen, viel Spaß damit.

Weitere News:
Wie bekannt sein dürfte, war im September die jährliche Connichi in Kassel. Es war seit meinem ersten Besuch 2009 die gefühlt schlechteste Nichi. Das Programm war ziemlich mies was zur spontanen Erfindung der „Edecon“ geführt hat.
Das Logo sieht so aus:

Man kann sich denken was wir uns im Edeka gekauft haben. Mehrfach, bis es Samstags ausverkauft war. Das beste, weil philosophischste Bier der Welt: „29er“ für 29 Cent inkl. Pfand. Auf der schwarzen Dose steht „Die Dose ist grün.“ Erklär‘ mir wer, warum.

Nachdem wir die Recyclingindustrie mit neuem Alu versehen hatten, gingen wir natürlich noch zur Nichi aufs Klo und abends dann zum eigentlichen Höhepunkt, dem Enchilada in Kassel.
Wer das nicht kennt: Das ist ein Laden in dem es super mexikanisches Essen gibt und halt auch super Cocktails. Der Long Island Ice Tea ist sehr zu empfehlen.

Er ist etwas ZU empfehlenswert, nach dem dritten hat nämlich noch jemand eine Runde gegeben und ich hab direkt wieder zugegriffen und einen vierten Long Island bestellt. Im Suff kommt man auf Ideen.

Was daraufhin passiert ist, kann man grob hier sehen:

Kurz: Ich hab oben alles liegenlassen, wollte eigentlich nur aufs Klo und bin dann dort eingeschlafen. Die Lacher waren auf meiner Seite.
Als ich aufgewacht bin waren meine Sachen und alle anderen Leute weg, der Kellner hat den Boden gewischt und ich wusste mangels Handy nicht die Uhrzeit, den Weg zum Hotel oder sonstwas.

Naja, ich hab mich dann mit den Karten an den Bushaltestellen beholfen, wurde von nem Kerl mit alternativem Lebenswandel gefragt ob ich eine Herzensdame hätte und bin dann merkwürdigerweise frierend auf jemanden von Purikura gestoßen der auf der verzweifelten Suche nach Bier irgendwo in Kassel eine Tankstelle gesucht hat. Zufälle gibts, die gibts gar nicht.

Naja, für die Hotelbar war ich danach etwas zu fertig und deshalb gings dann auch recht früh (schätzungsweise 4 Uhr) ins Bett.

Die nächsten Tage sind wenig erwähnenswert, das Koto-Konzert war zu empfehlen, die AMV Nacht total überfüllt weshalb man uns nicht reinlassen wollte (Leute auf den Gängen, Notfalltüren und Brandschutzverordnung). Dass die Empore gegenüber komplett frei war mutete dabei etwas merkwürdig an, ich dachte an Ninjas. Oder Aliens. „I don’t know, therefore Aliens.“

Weiterhin gabs noch ne Leuchtstäbchenschlacht mit GK (Der Gewinner konnte nicht klar ermittelt werden) im Biergarten, diverse Biere davor und danach und natürlich der Top Act dieses Tages von dem ich alles vergessen habe ausser dem Refrain des letzten Liedes, den ich (und nicht nur ich) mangels Japanischkenntnissen immer als „Bla Bla, bla bla!“ interpretiert habe.

 

Kuhlet Rifiu, Rasta! Ick pack ma hier et Rilies ran:

 

Episode Download CRC
06 – track:06 [A8007AE2]
Geschrieben von Rasta - 26.Oktober.2011

Hinterlasse eine Antwort